Offiziell arbeitslos

Gedanklich bin ich schon so in meinem Café eingezogen, dass sich der Termin heute bei der Agentur für Arbeit mehr als merkwürdig anfühlte. Denn vor den möglichen Gründerzuschuss stellte der liebe Gott die offizielle Arbeitslosmeldung in Union mit der Beantragung von Alg-1. 

Auch wenn ich mein Ziel vor Augen habe und dieser Termin für mich mehr eine Formsache war, kam ich mir doch sehr komisch vor. Status: "Arbeitslos", für mich eine völlig neue Erfahrung. 

Ja, ich muss alles auf Null setzen, um durchstarten zu können, aber dieser Schritt hatte gleichzeitig so ein endgültiges weg vom Angestelltenverhältnis. Ich fühlte mich dezent an das Ende einer Beziehung erinnert. Raus aus dem fixen Pärchenrahmen, rein in die Sofortbildkamera, den Finger immer am Auslöser. 

Noch kurioser empfand ich die "Wiedereingliederungsvereinbarung", die jeder Arbeitswillige mit auf den Heimweg bekommt. Klingt nach Renaturierung einer Brachfläche, aber gehört wohl zum Standardprogramm, das ich nie bedienen werde. 

Jetzt heißt es viele Formulare ausfüllen und hoffen, dass das Arbeitslosengeld nicht gar so mickrig ausfällt, denn dazu verdienen darf ich abzugsfrei nur 165 Euro. Euer Ernst? Ich mein, kann man damit überleben? Ich werde es in Kürze herausfinden, wenn der Bescheid vom Amt kommt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0