Ein Herz für den Wedding Market

Sonntagmorgen, ein Blick gen Himmel - scheint dicht zu halten! Hoffentlich habe ich nichts vergessen, denn "mal eben so" lässt sich an unserer heutigen Wirkungsstätte im "Kees´scher Park" in Markkleeberg nix auftreiben.

Als meine kleine Schwester Eva und ich gegen halb zehn auf dem Wedding Market aufschlagen, ist die Sonne auch schon da. Ein gutes Zeichen! Ringsherum schießen die Pavillons wie weiße Pilze aus dem Boden. Schnell die hübsche Tischdecke von Oma über unseren Tapeziertisch, dann macht auch unser Stand ganz unüberdacht eine bessere Figur. Jetzt noch die mitgebrachten Schmunzelsteine und Herzvögel, Schieferherzen und Tonblumen hübsch dekorieren und es kann losgehen. 

 

Der Markt ist keine drei Minuten alt, da haben wir um kurz nach elf bereits die ersten beiden Schmunzelsteine verkauft und die Waffeln duften, was das Eisen hergibt - und verfehlen ihre Wirkung nicht!

 

Die Zeit vergeht wie im Flug und spült uns jede Menge kleine Wiederholungstäter an den Stand, denen eine Waffel einfach nicht reicht. Ohne dass sie ein Wort sagen, können wir an ihren verschmitzten Grinsen und dem Rest Puderzucker im Mundwinkel ablesen, was sie möchten. So niedlich!

 

Aber auch die Erwachsenen haben ein Herz für unsere Herzwaffeln - darunter zwei Mädels, die ich 12 bzw. ohne Witz 18 Jahre nicht mehr gesehen habe und doch beide sofort wiedererkenne. Verrückte Welt und eine kleine Reise in die Vergangenheit.

 

Der Nachmittag plätschert gechillt dahin, untermalt von Singer-Songwriter, Rock- bis Swingmusik. Leute liegen entspannt auf der Wiese vor der Bühne, haben es sich bei den Kugelbahnen gemütlich gemacht, weil die gleichzeitig die Kinder bespaßen oder schlendern zwischen den mit viel Liebe zum Detail geschmückten Ständen hin und her. 

 

Es ist noch nicht mal vier Uhr, da hat die Hälfte unseres Stands bereits Feierabend, denn Saschas Nussecken, Apfelstrudel, Gemüsekuchen und Torten sind weg... 100 Stück.. verschwunden! 

 

Auch bei uns glüht das Eisen. Über 100 Waffeln bringen wir bis kurz vor Marktende unters Volk und können´s gar nicht glauben. Wirklich eine gelungene Premiere im Grünen, so lange das homeLE noch under construction ist. Bin gespannt, wen die Neugier dann ab September zu mir ins "echte" Cafe auf die Georg-Schumann-Straße treibt. Reichlich Werbung haben wir auf jeden Fall gemacht!

 

P.S. Kleiner Wunsch für die Fortsetzung des Wedding Markets: Ein Bratwurststand, am besten auch mit vegetarischen Würstchen wär ne große Bereicherung grade für die Hungrigen zur Mittagszeit! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0