Hoffnungsschimmer

Mann, war das eine rasante Woche. Eigentlich mag ich ja Achterbahnen, den Nervenkitzel und das kopfüber ins Ungewisse stürzen, aber nicht, wenn die "Fahrt" keine zwei Minuten, sondern tagelang andauert. Da wird selbst mir schlecht.

Aber jetzt scheint es tatsächlich so, dass all die "Wer weiß wofür es gut war?" und "Dann findet sich was Besseres"-Sager Recht behalten haben. Denn so verrückt es klingt, aber ich scheine wirklich was tollereres als die 206 gefunden zu haben. Weil ich suchen musste... Ganz ehrlich, sonst wär ich ja nie auf den Gedanken gekommen, mich weiter umzuschauen, denn da verhält es sich bei mir mit Läden wie im Leben - ich bin eine treue Seele und mochte die 206. Aber so... bloß warum muss es vorher immer erst die Brechstange sein, bevor die Wattewolken ausgepackt werden?


Einer Verkettung glücklicher Umstände und vieler lieber Menschen ist es zu verdanken, dass ich sie gefunden habe, eine wunderbare Location auf der Schumi, die mich trotz ihrer noch verborgenen Schönheit direkt umgehauen hat. Ich verrate jetzt mal nicht die Hausnummer und auch nicht zu viele Details, denn noch hält sich meine Euphorie in Grenzen, von wegen gebranntes Kind und so.  Erst wenn alles mit meiner Unterschrift besiegelt ist, freue ich mir den Hintern ab.


Wobei ich zugeben muss, dass ich Freitagabend ein spontanes Tänzchen hinterm Zoo-Parkhaus hingelegt habe, als ich auf dem Rückweg vom Rosental und "Klassik airleben" die Mail vom Eigentümer "meines" Schmuckstücks las. Mein Konzept, dass ich ihm erst am Donnerstag nach unserem Gespräch geschickt hatte, gefiel ihm so sehr, dass er sich eine Zusammenarbeit wünscht... wie wunderbar! Auch wenn wir ganz am Anfang stehen und der 5. September als Tag der Eröffnung nur schwer zu halten sein wird, das isses mir wert!


Denn die Location döst grad noch Dornröschchen-like vor sich hin und einfach nur küssen und gut hilft da nicht, um aus ihr eine Schönheit zu machen. Aber das schreckt mich nicht, denn ich liebe es zu renovieren (nein, nicht fremder Leute Wohnung ;-) und alten Gemäuern dabei zu helfen, wieder hübsch auszusehen. 


Trotzdem werde ich jede Hilfe, die ich kriegen kann, brauchen beim Spachteln und Malern, ersinnen und umsetzen, einrichten, Möbel rücken und kurz vorm Verhungern Pizza bestellen. Also falls ihr jemanden kennt, der Bock auf handwerken hat oder ihr selbst Teil des homeLE-Make overs werden wollt, meldet euch bitte! Es gibt genug zu tun, aber ich freu mich jetzt schon wie ein Schnitzel auf frischen Kaffee- und Waffelduft und die strahlenden Augen meiner Gäste. 


P.S. Wobei, wenn ichs mir so recht überlege, im Vergleich zur 215 ist "meine" Location topp in Schuss. Denn der riesen Laden, den einst die Post bespielte, ist im rohesten Rohbauzustand. Die haben alles mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war... alle Badamaturen und sogar jede einzelne Steckdose!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anett (Sonntag, 12 Juli 2015 22:01)

    Ich drück dir die Daumen!

  • #2

    Maike (Sonntag, 12 Juli 2015 22:12)

    Danke Anett, das ist lieb! Dann kann ja nix mehr schief gehen! ;-)