Sehr happy dank Pop-Up Market

"Joah, also beim letzten Markt hatten wir so knapp 2000 Besucher..." Die Ansage von Susanne Mittmann, Organisatorin des Happy Pop-Up Market fabrizierte einen dicken Kloß in meinen Hals. Soo viele? Wenn nur ein Viertel davon Kuchen essen und man so grob kalkuliert, dass so ein Blech etwa 16 bzw. eine Springform 12 Stückchen hergibt, müsste ich dann ja etwa 30 Bleche bzw. 40 "normale" Backwerke zaubern, alleine, in wenigen Stunden. Oha... Aber deshalb nicht teilnehmen und die armen Besucher lieber verhungern lassen, kam auch nicht in die Tüte. An die Bleche, fertig, los!


Ich glaub, ich hab in meinem Leben noch nicht so viele Eier, Mehl, Zucker und sonstige Zutaten auf ein Mal gekauft, wie letzten Donnerstag. Mein Einkaufwagen sah aus, als würde zu Hause eine sehr gefrässige Riesenfamilie auf mich warten. Dabei waren es nur der Backofen und ich, die den größten Teil des Freitags in inniger Zusammenarbeit verbrachten. Mit dem Ergebnis, dass ich Samstagmorgen tatsächlich mit 10 Kuchen und meinem besten Freund, dem Waffeleisen im Felsenkeller anrückte, gespannt, ob und wie dem Publikum meine Kreationen schmecken würden.


Und es lief gut, zu gut für meinen Geschmack, denn eine fast vollständig leer gefutterte Theke verlangte nur eins: Eine Nachtschicht für ausreichend Nachschub für Sonntag. Also nochmal in den Supermarkt, Vorräte auffüllen um vom Verkauf wieder direkt an den Ofen - bis halb eins. Nur um um am nächsten Morgen um halb sieben auf nüchternen Magen noch einen Apfel-Streusel nach Oma´s Rezept zu basteln aus Angst, das Angebot könnte nicht reichen. Und tatsächlich passte der Rest vom Schützenfest ganz entspannt auf einen Essteller. Nach gefühlten 5000 Herz-Waffeln, Backmarathon XXL und fast non-stop auf den Beinen war ich gestern Abend ein schwerer Fall für die Couch - ohne Puderzucker!

Im Video sah das viel leichter aus... Sehr friemelig diese blöden Apfelblüten, aber auch wirklich hübsch und lecker.
Im Video sah das viel leichter aus... Sehr friemelig diese blöden Apfelblüten, aber auch wirklich hübsch und lecker.

Aber egal wie anstrengend die drei Tage waren, ich fand´s genial, denn mein homeLE ist wieder ein Stück bekannter geworden und hat höchstwahrscheinlich auch den ein oder anderen Fan mehr. Denn meine Backwerke mundeten offenbar nicht nur, sondern verleiteten so manchen Besucher auch zu Kommentaren, die runter gingen wie Öl. 


"Also für diesen Schokokuchen müsste ich Sie eigentlich heiraten." (Ein sehr liebes Angebot von einem älteren Herren)

"Dieser Kuchen (Käse-Mandarine) war wirklich exquisit!" (Eine ältere Dame)

"Nein, Karl, es gibt nicht noch eine Waffel (Papa des besagten Dreijährigen, der das ganze WE mein treuster Kunde war und bestimmt sieben Waffeln verspeist hat - mindestens ;-)

"Die Waffel war so lecker, das sie noch eine haben MUSS" (Mama eines kleinen Mädchens)


Lieben Dank an alle Besucher, Plauschenden, Genießer, Felsenkellerer und Mit-Aussteller. Es hat riesen Spaß gemacht. Trotzdem hat mein Backofen sich jetzt erstmal eine Pause verdient. Geht mir aus den Augen, ihr Backformen! ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anett Buddrus (Montag, 12 Oktober 2015 15:41)

    Liebe Maike, das klingt toll! Freut mich, dass das WE so erfolgreich für dich war. leider hatte ich keine Zeit, sonst wäre ich auch mal vorbeigekommen. Das klappt aber bald mal...du postest ja immer über deine Veranstaltungen.
    Viele liebe Grüße.