Auf Baustellen-Pirsch

Kickoff zum Frühstück im Riverboat
Kickoff zum Frühstück im Riverboat

Donnerstagmorgen, kurz vor 9: Ich stehe vor der Galerie "Georg-Schumann-Straße" und lasse den Blick über Leipzig´s längste Straße schweifen. Es ist mächtig kalt, diesig und die sich aus der aufgehenden Sonne lösende Straßenbahn hat fast etwas romantisches. 


Suchend schaue ich in die Ferne, denn eigentlich sollte hier in wenigen Minuten die Hütte halbvoll sein, doch bislang haben gerade einmal zwei Leutchen Platz genommen. Spät dran, diese Safaristi oder eben einfach keine Frühaufstecker - trotz duftendem Kaffee und lecker Kuchen als Lockmittel. 

Nur das Beste für meine Gäste: Sandkuchen und Toffifee-Nutella-Muffins
Nur das Beste für meine Gäste: Sandkuchen und Toffifee-Nutella-Muffins

Dann wird´s halt ein gemütliches Ründchen im Verhältnis 4 : 2, denke ich, denn meine Mit-Redner Frank Basten von der Wirtschaftförderung, Stefanie Guckau vom Online-Verpackungsshop "Schön Herum" und Anett Budrus von "Spielend erleben" warten mit mir auf die Teilnehmer der ersten Startup Safary Leipzig.

 

Ja, ich weiß, ich bin genauso viel Startup wie Auenwald und Clarapark dschungelig sind. Nichtsdestotrotz zähle ich mich zum Gründer-Schwarm von LE und war deshalb auch mehr als begeistert über die Chance, bei dieser besonderen Safary als Gastgeberin dabei zu sein. 

 

Mit dem akademischen Viertel gänzlich ausgeschöpft und um einige Teilnehmer reicher, legen wir schließlich los, getreu dem Titel der Runde: "Just do it! Einfach mal machen!" Jetzt kann ich´s ja verraten: Das Thema war mit der heißen Nadel gestrickt und ein Schnellschuss aus der Hüfte. Mittlerweile bin ich Meisterin im Improvisieren, sodass ich mir innerhalb kürzester Zeit netten Inhalt überlegen musste, als die Zusage seitens der SUSLeipzig-Orga kam. 

Thnx for coming!
Thnx for coming!

Doch meine Idee mit dem "über´s machen sprechen" scheint anzukommen, denn die Safaristi lauschen nicht nur aufmerksam unserer vier verschiedenen Geschichten, sondern steuern auch selbst ein bisschen was an Erlebnissen und Motivationsgründen für diese Safari bei. Running Gag des Tages: "Ich studiere BWL" (was ungefähr auf 80 Prozent der 14 Anwesenden zutraf ;-). Aber auch die reine Neugier, der Wunsch nach Orientierung oder Austausch mit anderen Neu-Gründern geisterten durch die Galerie. 

 

Nach dem ganzen Gequatsche ging´s ins Heiligtum nach nebean. Ich muss zugeben, dass ich den Teil der Veranstaltung noch viel spannender fand, denn ich bin immer meganeugierig, welche Wirkung die Räumlichkeiten des homeLE auf meine Mitmenschen haben. Estrich drin, Deckenverkleidung auch fast überall drin und jaaa, die ersten Wände frisch gestrichen - das kann sich schon ziemlich gut sehen lassen, finde ich. 

Erschöpft und bis in die Haarspitzen motiviert zugleich, winkte ich den Safaristi zum Abschied nach. Wieder ein Häkchen mehr auf der ewigen "To Do"-Liste, wieder etwas erfolgreich gemeistert. Vielen Dank für euren Besuch und diesen intensiven Vormittag! Danke auch an die emsigen Arbeitsbienchen vom Orga-Team um Marco und André, die meine Baustelle in ihr Programm integriert haben. Bei der Neuauflage in 2016 gibt´s das homeLE dann in wunderhübsch! :-)

Herzlichen Dank!
Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0