24 Türchen Gutes

Alle Jahre wieder freue ich  mich auf Lichterketten im Überfluss, hübsch dekorierte Straßen, Häuser, Weihnachtsmärkte und ja, auch auf das Schenken und beschenkt werden. Die Weihnachtszeit hat für mich etwas magisches, wozu auch der Adventskalender beiträgt, denn mal ehrlich: Welcher andere Monat im Jahr kann von sich behaupten, jeden Morgen mit einem Stückchen Schoki zu beginnen?

Als klar war, dass mein homeLE erst im Januar eröffnen wird, entstand der Gedanke praktisch von allein, das nackige Schaufenster in einen XXL Adventskalender zu transformieren. Wo es jeden Tag ein hübsches Bildchen zu gucken gibt und wo jedes Türchen im besten Fall dazu beiträgt, dass ich Mitte Dezember eine ausgedehnte Shoppingtour starten kann.


Keine Angst, bevor ihr mir die Löffel langzieht, sei hinzugefügt, diese Kohle wandert natürlich nicht in meine Tasche. Vielmehr wird sie für Geschenke für Kinder aus einkommensschwachen Familien ausgegeben. Kinder, die sonst unterm Weihnachtsbaum wenige bis keine Geschenke liegen haben, weil Mama und Papa sich keine großen Sprünge leisten können.


Da ich nicht irgendwas kaufen will und nicht jeder kleine Junge so ein glühender Eisenbahnfan ist, wie mein Zwerg, werde ich mir bei der "Wunschfindung" Unterstützung von Kitas, Vereinen und den Streetworkern der GSS holen. 


Wer nun das dringende Bedürfnis verspürt, auch ein Türchen zu adoptieren: Bitte melden für alle weiteren Details und zwar so schnell wie möglich! Denn die 3, die 8, die 13, die 18 und sogar die 24 sind bereits weg. 


Ich würde mich riesig freuen, wenn sich dieser Sechsertruppe aus Hof IgelgasseAugenoptik SchmidtToddlin TownFalko Langer von der Alianz und Silvia Schmock vom Lohnsteuerhilfeverein noch zahlreiche liebe Menschen anschließen würden, damit am 20. Dezember, dem 4. Advent, ein mega Berg an Geschenken im Infozentrum der Georg-Schumann-Straße auf die Kinder wartet. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0