Ein eigenes Märktchen

Im ganzen Land eröffnen Ende des Monats wieder die Weihnachtsmärkte und ich freu mich schon wie Bolle drauf. Ohne Witz: Ich liebe sie und sage schon seit Jahren, dass ich unbedingt mal in einem der Büdchen arbeiten möchte. Dieses Jahr ist es endlich soweit, nur irgendwie anders als gedacht. Denn ich arbeite nicht mit, sondern organisiere direkt mein eigenes Märktchen auf der Georg-Schumann-Straße. An Nikolaus. Wegen einer Lesung. Weil sich die Eröffnung verschob. 

Ich weiß, ich spreche in Rätseln, von daher von Anfang an. Und zwar: Nach dem gefloppten 5. September hatte ich als neuen Eröffnungstermin mit dem 6. Dezember geliebäugelt. Als zweiter Advent und noch dazu Nikolaustag qualifizierte er sich ganz wunderbar als erster Tag in der Zeitrechnung des Café homeLE. "Cool! Let´s do a reading for kids", schlug in diesem Zusammenhang mein Kumpel Stew von den Leipzig Writers vor und organisierte prompt ein paar nette Vorleser für die Kleinen. Als nun klar war, dass es mit dem 6. und der Eröffnung doch nix würde, die Lesung aber trotzdem stattfinden wollte und sollte, begann´s in meinem Kopf zu arbeiten.

 

Mit dem Ergebnis, dass ich kurz darauf bei Anke Laufer am Küchentisch des Gohliser Wannenbads saß. Denn sie und ihr Freund Matthias wollten schon immer und ich schon ewig einen eigenen kleinen Weihnachtsmarkt organisieren. Wir begannen im Trio einen Plan zu stricken et voila - geboren war das 1. Nikolaus-Märktchen. Das Datum dürft ihr euch gern schon mal fett in den Kalender eintragen, denn wo sonst, als nicht bei uns im Gohliser Wannenbad würdet ihr einen stimmungsvollen zweiten Advent verbringen wollen? ;-)

 

Von 14 bis 18 Uhr erwarten euch und eure Zwerge nicht nur besagte Lesung der Leipzig Writers in Deutsch und Englisch, sondern auch noch eine ganze Menge andere tolle Sachen, bei denen ihr sogar mitwirken könnt.


So können sich alle Kreativhelden noch bis 15. November für eines der Ständchen melden und ihre mit Liebe gezauberten Waren verkaufen. Mit am Start sind bereits Jens Klein und sein nicaraguaischer Cafe Chavalo, Anett Gerhardt von der Selbermachwerkstatt, meine liebe Mama Susanne Steuer mit ihren getöpferten Schmunzelsteinen und Nussschalennadelkissen, die endniedlichen Weihnachtsmänner von Silke von Urban trifft schön, Jens Franke mit seinen Illustrationen, Susanne Renner mit ihren Zeichnungen und Postkarten, Katharina mit weihnachtlichem Origami, Annekatrin Brandl mit ihren Leipzig-Postkarten und Kalendern und Carola Mocker, die Keramik und Porzellan verkaufen wird.

 

Zudem sind wir noch auf der Suche nach einem passionierten Stockbrotoberbäcker, der den lieben kleinen Besuchern über der Feuerschale das Rösten lehrt und jeder Menge Backfeen und Kekskönigen, die den Kuchenbasar mit etwas selbstgezauberten bereichern wollen. 

 

Denn genau wie beim XXL Adventskalender bei mir im Schaufenster gilt auch für das Nikolaus-Märktchen: Alles Geld, was durch den Kuchenverkauf reinkommt, geht direkt in den Geschenketopf für bedürftige Kinder! Bei Interesse einfach eine Mail an mich! :-)

 

Das wird ein Spaß! Jetzt muss ich nur noch einen Deal mit dem Wettergott machen, dass er speziell am 2. Advent für die richtige Puderzuckerkulisse sorgt ;-). 

 

Wir sehen uns hoffentlich am 6. 12. von 14 bis 18 Uhr in der Georg-Schumann-Str. 116! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0