Knapp 900 Euro "gutes" Geld

Ein Geschenk von Herzen.
Ein Geschenk von Herzen.

Das liebe Schmuckset auf dem Foto habe ich gestern geschenkt bekommen. Von J. Es hat mich sehr gerührt, denn J. und ich kennen uns gerade mal ein paar Tage. Sie ist Mama, so wie ich. Unsere Söhne fast gleich alt. Nur dass ich das Glück hatte, in Deutschland geboren zu werden und sie in Albanien. Seit August ist sie in Leipzig und versucht sich und ihrem Sohn mit aller Kraft ein neues Leben aufzubauen. 

 

Unsere Wege kreuzten sich auf genauso verrückte Art und Weise, wie es in den vergangenen Monaten schon so oft vorgekommen ist. Beim w*interaction Dinner im Westwerk wurde sie mir vorgestellt, weil ich fünf Minuten vorher mit Hanna, einer der Köpfe hinter Interaction, über mein Café gesprochen und sie offenbar direkt das Gefühl hatte, wir beide könnten uns nicht nur verstehen, sondern einander auch hilfreich sein. 

 

Seitdem entfaltet sich eine Lebensgeschichte vor meinen Augen, für die ich mich inzwischen irgendwie mitverantwortlich fühle. Weil ich J. helfen möchte und weil ich aus meiner indischen Zeit nur zu gut weiß, wie viel einfacher die Dinge laufen können, wenn du jemanden an der Seite hast, der die Sprache der Einheimischen spricht.

 

Als sie gestern nun mit diesem Geschenk vor mir stand, war ich total perplex. Was ein schönes Zeichen und gleichzeitig eine Steilvorlage für mich, ihr auch eine gute Nachricht zu überbringen. Denn durch meinen Adventskalender und den Kuchenbasar beim Nikolausmarkt kamen fast 900 Euro zusammen, von der ich ihr auch ein Stückchen abgeben wollte.

 

Ihr hättet ihr Gesicht sehen sollen, als ich ihr von meinem Geschenk erzählte. "Warum?", war ihre erste Reaktion und "Nein, das geht nicht!" Sie fühlte sich unwohl mit dem Gedanken, Almosen anzunehmen. "Es ist 'gutes' Geld", versicherte ich ihr. "Gesammelt von netten Menschen, die ein Herz für andere haben. Also kannst du´s ruhig annehmen", beruhigte ich sie und sah das Strahlen in ihrem Gesicht. Es war ein schönes Gefühl, der Leipziger Kinderstiftung gestern 400 Euro überweisen zu können, aber ihr diese 100 Euro zu überreichen, fühlte sich grandios an. Weil ich ihre Wirkung direkt sehen konnte. Liebe Adventskalender-Unterstützer und Kuchenbäcker-Esser: Wir haben gestern jemanden glaube ich sehr glücklich gemacht!

 

Die restliche Kohle, nicht ganz 400 Euro, wechselt in Kürze ebenfalls den Besitzer. Liebe Aktiven von Interaction, das Dinner mit euch und dieser wunderbare Multikulti-Abend hat mir gezeigt, dass das Geld bei euch sehr gut aufgehoben ist. Weil ihr es mit euren Aktionen in den vergangenen Monaten das Kunststück geschafft habt, Drähte zu Flüchtlingen aufzubauen, sie euch vertrauen und zu euren Veranstaltungen kommen. Keine Selbstverständlichkeit, wie ich längst aus eigener Erfahrung weiß... Aber wir arbeiten dran ;-).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0